[UnsereHilfefürSie]   [Dokumente]   [Beratungsgespräch]   [NachderBestattung]

Was ist zu tun 

Bei einem Trauerfall Zuhause, im Seniorenheim oder Krankenhaus,
Wir finden immer eine Lösung für eine angemessene Bestattung in einem vernünftigen Preisrahmen.

Die ersten und wichtigsten Schritte:
Trauerfall zu Hause:
benachrichtigen Sie bitte sofort eine Arztpraxis
(Hausarzt/Hausärztin oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst Bayern Telefon 116 117).
Diese führen die Leichenschau durch und stellen die Todesbescheinigung aus.

Trauerfall im Krankenhaus, Senioren- oder Pflegeheim:
deren Verwaltung organisiert die Leichenschau eigenständig.

Nehmen Sie mit uns unter
Telefon 08571-2665
 Verbindung auf,
um einen Termin für das Beratungsgespräch zu vereinbaren.

Wir regeln dann alles weitere für Sie.
Wichtig bei der Auswahl des Bestattungsunternehmens sind die Zuverlässigkeit, Kostentransparenz, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und positive Erfahrungen im Verwandten- und Bekanntenkreis.
Wir tun alles, um diesen Anforderungen gerecht zu werden.


Falls die Polizei und Staatsanwaltschaft involviert ist: 
Es gibt Todesumstände, bei denen der Leichenschauarzt / die Leichenschauärztin gesetzlich dazu verpflichtet ist, die Polizei zu informieren.
Dies ist z.B. bei einem Unfall oder bei zunächst ungeklärten Todesumständen der Fall.
Die Polizei veranlasst dann die Überbringung der/des Verst. zum nächstgelegenen Friedhof.
Dort verbleibt der Verstorbene bis die Staatsanwaltschaft die Freigabe zur Bestattung erteilt.
Sie können direkt Kontakt zu uns aufnehmen. Wir kümmern uns um die weiteren Schritte und stehen Ihnen in einer solch schweren Situation zur Seite.

 

Im Todesfall sollten einige Stellen zeitnah nach dem Beratungsgespräch  informiert werden:

  • Arbeitgeber/-in
  • Vereine und Verbände, falls diese an der Beerdigung teilnehmen (Reden, Kranzniederlegungen)
  • Versicherungsgesellschaften, falls Lebensversicherungen mit Unfallversicherung abgeschlossen sind und der Tod durch Unfall eintrat
  • Pflegedienste
Broschüre "Was ist zu tun"

 



An was Sie noch denken sollten:

  • Benachrichtigung von Verwandten und Freunden
  • eventuell Lebenslauf der/des Verstorbenen aufsetzen  (für Pfarrer/-in oder Trauerredner)
  • falls gewünscht Auswahl und Reservierung einer Gaststätte (wir sind Ihnen gerne behilflich)
  • Versorgung von Haustieren 

Formular "Lebenslauf Verstorbene-/r"
E-Mail
Anruf
Karte